Hotels Brest

Sie wollen endlich die Bretagne mit Ihren schroffen Küsten entdecken? Jetzt haben Sie die Möglichkeit.

Brest ist eine Hafenstadt in der westfranzösischen Bretagne und befindet sich an einer geschützten, weit ins Land hereinragenden Atlantikbucht, der Bucht von Brest. Die Stadt zählt rund 140.000 Einwohner und ist damit nach Rennes die zweitgrößte Stadt der Bretagne. Brest ist seit jeher ein wichtiger französischer Marinestützpunkt und Handelshafen. In Brest herrscht ein gemäßigtes Seeklima vor, das für kühle Sommer und milde Winter sorgt.

Wenn Sie Geschichte mögen, sind Sie in Brest genau richtig, denn hier können Sie die Ereignisse der letzten Jahrhunderte gut nachempfinden. Im 3. Jahrhundert von den Römern gegründet, wanderten im 5. Jahrhundert die Briten in der Region um Brest ein und nannten Sie Bretagne. Nachdem die Stadt und die Region unterdessen wieder in französischer Herrschaft waren, erhielt Brest 1593 unter König Heinrich IV. das Stadtrecht. Bereits im 17. Jh. wurde die Stadt vom Kardinal Richelieu zum Militärhafen ernannt und wurde damit ein wichtiger Marinestandpunkt. 1940 wurde Brest im Zuge des Zweiten Weltkrieges von der deutschen Wehrmacht eingenommen, die den Hafen zu einem der wichtigsten Stützpunkte ausbaute. In der Schlacht um die Bretagne 1944/1945 wurde Brest über einen Monat von den Alliierten belagert und stark zerstört. Erst zu Beginn der 1960er Jahre war der Wiederaufbau zu weiten Teilen abgeschlossen.

Neben seiner Bedeutung als Marinestützpunkt ist Brest heute ebenfalls für Meeresforschung renommiert. 60 % der Meeresforscher sollen hier studieren.